ZIEL DER FREIEN LANDESAKADEMIE KUNST
ist die Förderung kunstorientierten Handelns in allen Bereichen des Lebens. Die Freie Landesakdemie Kunst ist ein Unternehmen der Kunst. In Fort- und Weiterbildungsangeboten geht es darum, künstlerische Sichtweisen und Belange in Bildung, Berufsleben und Alltag zu fördern. Wir führen Kooperationsprojekte mit Bildungseinrichtungen und Wirtschaftsunternehmen durch und geben der Kunst einen Ort im Sozialen.
 
STUDIUM
Bewerbungen jederzeit möglich
Eine Studienbewerbung ist jederzeit möglich.
 
KUNSTRAUM WEIßER HASE
Weißer Hase in der Schachtel I
Künstlerische Entwicklungsbegleitung für Kinder in Schwellensituationen an der Anne-Frank-Grundschule und Adolf-Reichwein-Schule Freiburg.
 
ACZEPTA HAUS MÜNCHTAL
Ein Gestaltungskonzept für die Senioreneinrichtung
Für die Senioreneinrichtung der aczepta Holding GmbH, Haus Münchtal in Lahr soll ein umsetzungsfähiges Gestaltungskonzept entwickelt werden, das für die Bewohner und ihre betreuenden Mitarbeiter eine der Situation angemessene Atmosphäre (Wohnlichkeit) herstellt.
 
PAUSENLABYRINTH
Eine schul- und jahrgangsübergreifende Kooperation
Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Herkunftsländer an der Albert-Schweitzer-Werkrealschule und am Deutsch-Französischen Gymnasium in Freiburg werden sich im Projektzeitraum regelmäßig wechselseitig besuchen und bei ihren jeweiligen Vorhaben begleiten und unterstützen: Angeleitet von zwei Künstlern wird an der Brennpunktschule ein Pausen-Kiosk für den Verkauf von Erfrischungsgetränken und kleinen Speisen, am Gymnasium werden in Erweiterung der vorhandenen Strukturen Sitzgelegenheiten gebaut und künstlerisch gestaltet werden. Auch dieses Projekt wird vom Innovationsfonds Baden-Württemberg gefördert.
 
KUNSTRAUM WEIßER HASE
Mobiler Raum
Intensive Begleitung junger syrischer Flüchtlinge seit August 2016
 
DER WEG INS FREIE
Querdenker in der Wissenschaft
Teilnahme und Vortrag von Richard Schindler am Workshop im Kontext der „Slow University“: Neue Wege für Lehre, Forschung und gesellschaftliches Engagement - Wie gelangen wir vom Reformwillen zur Reformpraxis? Auf Einladung von: Robert Bosch Stiftung GmbH, Hochschule Furtwangen (Public Science Lab), „Slow University“ im Bildungsschloss e.V. (Merzhausen) am 30. und 31. März 2020 im Jesuitenschlössle (ehemaliges Kloster) in Merzhausen bei Freiburg
 
THEORIE-WORKSHOP
Schlüsselprobleme der Objektiven Hermeneutik
Vortrag von Richard Schindler zum Theorie-Workshop der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Institut für Erziehungswissenschaft, Fallwerkstatt Rekonstruktive Bildungsforschung von Prof. Dr. Andreas Wernet
 
ARThOUSING - EINE EINFÜHRUNG
Beobachtungen, Deutungen, Kommentare. Künstlerische Inventionen in Kindergarten und Schule
In seinem neuen Buch geht es Richard Schindler um ganz andere Bilder – um diejenigen nämlich, die nicht als Bilder gedacht waren; um diejenigen, die unter der Hand wurden: ohne Bleistift, ohne Pinsel, ohne Fotoapparat - aber mit Autofocus für das Wesentliche.